Montag, 22. Januar 2018

Winterspaß: Eisbahn Lankwitz

Diesen Winter testen wir die Eisbahnen der Stadt durch und so waren wir am vergangenen Wochenende auf der Eisbahn in Lankwitz.


Die Eisbahn in Lankwitz liegt in der Leonorenstraße, in unmittelbarer Nähe zum Stadtbad Lankwitz, das wir schon getestet haben. Weitere Sportplätze sind in der Nähe. Die Parkplatzsituation ist eher mäßig. Es gibt einen Parkplatz mit Parkraumbewirtschaftung, den sich Eisbahn und Schwimmhalle teilen und auf dem auch wirklich kontrolliert wird. Einfach rauffahren und hinstellen, wird also nicht funktionieren (jedenfalls war bei jedem unserer Besuche im Schwimmbad und nun auch gestern wieder jemand da, der die parkenden Autos kontrolliert hat). Es gibt ein paar wenige (!!) kostenlose Parkplätze am Edenkobener Steg.

Die Eisbahn ist eine reine "Draußen-Eisbahn" und entsprechend nur im Winter (November bis Mitte März) geöffnet. Die konkreten Öffnungszeiten entnimmt man am besten der Homepage, da vor allem das Ende der Saison auch abweichen kann, vermutlich je nach Wetter.

Als wir ankamen, war eine gut 100 m lange Schlange an der einzigen Kasse. Irgendwann wurde eine zweite Kasse geöffnet, zudem gab es die Ansage, dass Leihschuhe in bestimmten Größen bald aus sein werden. Wer die betreffenden Größen benötigt, wurde gewarnt, dass er eventuell Eintritt plus Ausleihgebühr zahlt, aber dann keine Schuhe bekommt. Daraufhin gingen einige, was die Schlange deutlich kürzte.
Nach ca. 25 Minuten in der Schlange standen wir an der Kasse.


Für Erwachsene kostet der Eintritt 5 Euro, für Kinder unter 12 Jahren 3,50 Euro und ab 12 Jahre 4,50 Euro. Die Familienkarte (2 Erwachsene, 2 Kinder) kostet 14 Euro.
 Hat man einen Berliner Familienpass, bekommt man freien Eintritt für die Kinder, wenn man als Erwachsener vollen Eintritt zahlt. Es sind drei solcher Coupons in dem Familienpass.
Es gibt auch die Möglichkeit, nur als Begleiter hinein zu gehen, das kostet 1,50 Euro. Gerade für Eltern, die nur ihre Kinder begleiten, ist das ein faires Angebot.

Wir entschieden uns für einen Garderobenschrank, um unsere Sachen einzuschließen. Die Entscheidung, ob man einen haben möchte, muss man direkt an der Kasse fällen. Dann zahlt man einen Euro und erhält einen Kassenbon. Damit geht man dann zum Schlittschuhverleih , stellt sich in die Schlange und erhält dort gegen Pfand (Ausweis, Führerschein etc.) einen Schlüssel für einen Garderobenschrank.
Ich finde das Prozedere aufwendig. Wir haben immer eigene Schlittschuhe dabei und fanden es daher weniger prickelnd, nur wegen dem Schlüssel beim Verleih anstehen zu müssen. Die Variante im Eisstadion Wilmersdorf, wo man einfach eine Garderobe zum Abgeben von Taschen hat, war wesentlich entspannter.


Alles in allem brauchten wir von der Ankunft am Parkplatz bis zum Eislaufen 40 min - durch Kassenschlange und Garderobenschrank-Ausleihe. Rekordverdächtig. Aber es kann natürlich unter der Woche oder zu anderen Uhrzeiten ganz anders laufen.

Es gibt eine Vielzahl an Leih-Schlittschuhen in den Größen 25 bis 50. Aus Eisgleiter für die Kleinsten gibt es. Es gibt nicht nur die blauen Plastik-Leihschuhe wie anderswo, sondern auch Eishockey-Schuhe und sogar Lederschlittschuhe. Wie viel wovon verfügbar ist, weiß ich natürlich nicht.
Für Anfänger gibt es Robben zum Schieben. Sie kosten 3 Euro Ausleihgebühr plus 5 Euro Pfand. Am Wochenende ist die Leihzeit für Robben auf 1,5 Stunden begrenzt. Die Robben sind lustig, man kann sein Kind dort auch draufsetzen und herumschieben.



Die Eisbahn ist klein. Sie wirkt gemütlich und gar nicht so sportlich wie die Eisbahnen in Hohenschönhausen oder Wilmersdorf. Aber es gibt dafür auch keinen Außenring o.ä., es ist einfach nur eine ovale Fläche und auch nicht allzu riesig. Das Eis war, wie immer beim öffentlichen Eislaufen, nach einer Stunde schon ziemlich zerkratzt. Eigentlich sollte um 14 Uhr die Eismaschine kommen, das tat sie aber dann erst um 15 Uhr.

Die Aufmachung der Bahn finde ich ganz schön. Es hat Ansätze von "Hüttenzauber". Sicher, ohne Schnee wirkt das nicht ganz so schön, aber dafür kann niemand etwas. Es gibt mehrere kleine Holzhütten, neben der eigentlichen Eisbahn kann man auch Eisstock-Schießen (Reservierung ist über die Homepage möglich).


Es gibt Angestellte der Eisbahn, die auf der Bahn mit herumfahren, ich hatte den Eindruck, dass sie die "wildesten" Fahrmanöver hinlegten. Denn die sonst für Eisbahnen typischen Jugendlichen, die rasant fahren und so bremsen, dass das Eis herumfliegt, hat man hier kaum. Vielleicht weil gar kein Platz zum Rasen ist. Das Publikum bestand zu 90% aus Familien mit Kindern und Schülern im Grundschulalter.

Es gibt eine Webcam. Das ist ganz witzig, wenn man jemandem, der weiß, dass man gerade dort ist, winken möchte ;-).

Direkt am Eingang stand ein Schild, auf dem für Essen im Restaurant geworben wurde (ich glaube, dort stand etwas von Prager Schinken und auch Suppe). Ist man erstmal drin, ist es nicht einfach, genau das Restaurant zu finden. Dafür muss man in eine der Hütten hinein. Denn draußen an den Ständen gibt es "nur" Pommes und Currywurst/Bratwurst, Gummibärchen, Getränke (auch Glühwein) und an einem anderen Stand Kaffee und Crêpe. Das war alles sehr lecker. Pommes plus Currywurst kosten 5 Euro, Crêpe ab 2,50 Euro.
Es gibt relativ wenige Sitzplätze. Am Pommes-Stand haben wir noch einmal gute 20 min in der Warteschlange gestanden, obwohl das Personal sehr bemüht war, die Schlange zügig abzuarbeiten.



Musik wird auch gespielt, aber eher leise. Sicher wird das bei Veranstaltungen wie der Eis-Disco (samstags abends) anders sein.

Alles in allem: eine schöne Eisbahn mit nettem Ambiente und aufgrund der Größe und dem Fehlen von zu stark rasenden Jugendlichen vor allem für Kinder gut geeignet. Die Bahn ist recht klein und bei Überfüllung kann man hier sehr viel Zeit mit Warten verbringen. Vermutlich ist Sonntag nicht so ganz der richtige Tag für einen entspannten Nachmittag auf der Eisbahn gewesen.

Adresse & Anfahrt:
Leonorenstraße 37
12247 Berlin
auf der Webseite gibt es Öffnungszeiten etc. und auch die Webcam.

Anfahrt:
S 25 bis Lankwitz, Bus M82, 181, 187, 283,284 bis Stadtbad Lankwitz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen