Montag, 13. Juli 2015

Natur: Löwenzahnpfad Schönerlinde

Im Norden der Stadt befindet sich der Löwenzahnpfad, den erstaunlich wenige kennen. Es handelt sich hierbei um einen Naturlehrpfad, der in Zusammenarbeit mit der gleichnamigen Fernsehsendung entstanden ist. Zielgruppe sind dementsprechend Familien und Kindergruppen.

Es gibt in Deutschland insgesamt drei solche Pfade. Dieser 4 km lange Pfad liegt quasi vor den Toren Berlins und ist vielen gar nicht bekannt.

Vorab ein wirklich ernst gemeinter Hinweis: fahrt im Frühling oder im Herbst hin. Im Hochsommer wuchert der Pfad stark zu. Teilweise stehen die Brennnesseln meterhoch und ragen in die Wege hinein. Zudem gibt es wenig Schatten. Sonnenhut und Sonnencreme also nicht vergessen.

Außerdem ist der Weg nicht kinderwagentauglich. Mit einem geländegängigen Buggy und mit zwei Personen ist es möglich, hier durchzukommen, wenn man hin und wieder den Wagen trägt...

Also: der Pfad ist etwas für Familien mit Kindern ab ungefähr dem Vorschulalter, wenn die Kinder problemlos auch eine längere Strecke allein laufen und sich auch mal durch die wuchernde Botanik schlängeln können.

Aber genug der Warnungen. Der Pfad ist ansonsten sehr schön. Er führt entlang des Naturschutzgebietes Schönerlinder Teiche und ist als Rundweg um diese angelegt. Die Teiche sind seit 1997 Naturschutzgebiet, zuvor waren hier Rieselfelder.

Der Pfad kostet keinen Eintritt und man kann direkt vor dem Arreal parken. Ich war schon einige Male hier und es war jedes Mal menschenleer. Entsprechend war auch die Parkplatzsuche kein Problem.



Der Naturpfad führt einen vorbei an diversen Schildern, die kindgerecht sind und mit kleinen "Mit-Mach-Stationen" vieles erklären. Nah bei jedem Schild ist auch immer eine Bank für eine kleine Pause.



In dem Gebiet wohnen Wasserbüffel, Konik-Pferde, diverse Wasservögel und im Sommer schwirren Libellen und Schmetterlinge umher. Es ist idyllisch und ein schöner Ort, um einen ruhigen Tag in der Natur zu verbringen.

Der Pfad wuchert im Sommer WIRKLICH zu
Man kommt nicht wirklich nah an die Tiere heran, lediglich die Pferde sind oft fast zum Greifen nah. Um besser sehen zu können, gibt es eine Aussichtsplattform aus Holz.


Es gibt keine Infrastruktur, also weder Imbiss noch Getränkewagen oder eine Toilette. Man ist wirklich in der Natur. Fürs Picknick muss man also selbst sorgen.

Anfahrt:
mit dem Auto bis zu den Schönerlinder Teichen (Blankenfelder Straße, am Weg gibt es Parkmöglichkeiten)
S8 bis S-Bahnhof Mühlenbeck/Mönchmühle (ca. 15 min Fußweg)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen