Dienstag, 10. März 2015

Ausflug: Jacks Fun World - GESCHLOSSEN!

Update 2016: Jacks Fun World ist geschlossen!!

Indoorspielplätze gibt es einige in Berlin. In unserer Nähe ist Jacks Fun World, die wir am vergangenen Wochenende besucht haben.

Das Erlebnis haben wir von mydays.de zur Verfügung gestellt bekommen. Dabei wurde mir überlassen, wie ich darüber berichte.


Unser letzter Besuch in einem Indoorspielplatz liegt bereits eine Weile zurück, der letzter Besuch bei Jacks Fun World war ungefähr im Jahr 2007, als meine Tochter 2 Jahre alt war. So war es mal wieder an der Zeit, diesen Spielplatz in der Reinickendorfer Miraustraße zu besuchen. Mein Sohn, 3, kannte bisher gar keine derartigen Orte und war ganz erstaunt, als wir vor der riesigen Halle parkten und nirgendwo Sand zu sehen war - schließlich hatten wir einen Spielplatz versprochen.

Es gibt auf dem Parkplatz direkt vor der Spielhalle Parkplätze, die nur für Kunden von Jacks Fun World reserviert sind. Die reichten bei unserem Besuch auch aus. Man kann aber auch mit dem Bus (Linie X33) herkommen und an der Miraustraße aussteigen. Von dort ist es ein kurzer Fußweg. Auch vom S Bahnhof Eichborndamm ist es nicht weit.

Die Gegend, in der Spielplatz liegt, ist nicht die schönste. Es ist eben eine Gegend mit großen Industriehallen. In einer solchen ist auch der Spielplatz. In Laufnähe ist aber immerhin auch noch eine große Filiale eines Spielwarenhändlers.

Trampoline

Es war recht leer und so gab es auch keine Schlange an der Kasse. Es gibt unterschiedliche Ticketpreise. Es wird zum einen nach Wochentagen unterschieden (unter der Woche ist es günstiger als am Wochenende) und danach, wie viel im Eintrittspreis enthalten ist.

Ein einfaches Ticket gibt es unter der Woche bereits für 5 Euro, am Wochenende/Ferien und an Feitertagen für 7 Euro. Erwachsene zahlen immer 3 Euro Eintritt.

Im einfachen Ticket ist folgendes enthalten:
  • Große Kletteranlage
  • Kleinkindbereich 350qm
  •  Trampoline (kein Bungee)
  • Riesenhüpfburg
  • Minifußballplatz
  • kleine Rodelbahn
  • Spiel- und Lerncomputer
  • Tretkarts
  • 1x Fahrt Mini-Eisenbahn
Wenn die Kinder wirklich (nahezu) alles nutzen wollen, benötigt man ein so genanntes Fun Ticket. Dieses kostet unter der Woche 11,50 Euro und am Wochenende 16 Euro. Am Wochenende lohnt es sich, das Ticket über mydays.de zu kaufen, denn das Ticket dort ist ein Fun-Ticket und man spart, wenn man mit 2 Kindern und 2 Erwachsenen hingeht, 5 Euro gegenüber dem Normalpreis.

Im Fun-Ticket sind auch Attraktionen wie die Bungee-Trampoline, die Bumperboote und Mini-Golf dabei. Auch endlose Fahrten mit der Mini-Eisenbahn sind enthalten.Man kann diese Einzelattraktionen auch hinzukaufen zu einem einfachen Ticket, dafür muss man so genannte Dukaten kaufen. 

Boote
Es gibt noch eine Seilbahn, die über die Anlage geht. Die Nutzung kostet 2 Euro und die Seilbahn wurde auch so gut wie gar nicht genutzt.

Es gibt in der Anlage noch diverse Münzspiel-Geräte verteilt. Ich persönlich weigere mich, dort Geld einzuwerfen, daher stören sie mich auch nicht. Meine Kinder fanden genug andere Spielmöglichkeiten und hatten gar kein Interesse an diesen Geräten.

Es herrscht Sockenpflicht für alle, die in die Anlagen hineinwollen (Eltern können also die Schuhe auch anbehalten, so lange sie in keine Softplayanlage mit hineinklettern).
Schuhe können in einem Regal nahe der Kasse abgestellt werden. Garderobenschränke sich auch vorhanden, die Nutzung kostet 1,50 Euro.

Die kleine Eisenbahn
Mit über 4000 qm ist dieser Indoorspielplatz laut eigener Aussage der Größte in Berlin. Er soll für Kinder bis 13 Jahre geeignet sein, wobei ich die Obergrenze eher bei maximal 10 Jahren ansiedlen würde. Meine Tochter war mit ihren 9 Jahren definitiv am Tag unseres Besuches die Älteste. Sie fand noch ein paar Spielmöglichkeiten, aber insgesamt ist die Anlage eher für kleinere Kinder ausgelegt.

Jedoch auch nicht für ganz kleine Kinder. Für die gibt es einen eigenen Kleinkindbereich. Dieser Bereich ist durchaus kleinkindgindgerecht gestaltet – mit Bällebad, kleiner Softplayanlage, Bobbycar-Parcour, Bällebad und riesigen „Lego“-Steinen. Ob die Spielcomputer nun sein müssen, ist vermutlich eine Glaubensfrage. Mein Sohn hat sie nur kurz genutzt, eh das Toben wieder spannender war...
Der Bereich ist auch etwas abgegrenzt und auch mit einem Zaun versehen, so dass es eigentlich nicht so leicht möglich ist, dass die Kinder ihn allein verlassen (als „Riegel“ gab es bei unserem Besuch aber nur eine Art Gummiband).

Kleinkinder-Bereich
 Größere Kinder finden gleich im Eingangsbereich eine große Softplayanlage mit einer beachtlich großen Röhrenrutsche und weiteren Spielmöglichkeiten. Hier dürfen Erwachsene nicht mit hinein – das ist in anderen Indoorspielplätzen anders. Man sollte also nur Kinder in diese Anlage lassen, bei denen man auch sicher ist, dass sie nicht irgendwo mittendrin verunsichert nicht mehr weiterkommen.

Trampoline sind ebenfalls vorhanden und mehrere Hüpfburgen. Ein Leuchtturm befindet sich bei einer der Burgen und kann erklettert werden.

Die Boote und die Bungee-Trampoline nehmen schon einen recht großen Bereich ein, so dass wir froh waren, dass wir ein Fun-Ticket hatten und unsere Kinder auch das nutzen konnten. Auch die Minigolf-Anlage hat unsere Große ausprobiert.
Das Fun-Ticket lohnt sich in erster Linie für etwas ältere Kinder. Kleinkindern reicht mit Sicherheit ein normales, einfaches Ticket aus.

Die kleine Eisenbahn dreht alle halbe Stunde ihre Runden. Es sind jedes Mal genau zwei Runden. Die Nachfrage war nicht endlos groß und daher verstehe ich, dass die Bahn nicht permanent fährt.

Das gastronomische Angebot ist für eine solche Location typisch. Es gibt Pommes und Chicken Nuggets, Eis und Softdrinks. Kaffee und Kuchen natürlich auch. Ich denke, das meiste (alles?) wird Fertigware sein, aber ein richtiges Restaurant, in dem frisch gekocht wird, erwarte ich in einer solchen Spielanlage auch überhaupt nicht.
Mitgebrachte Speisen und Getränke darf man nicht zu sich nehmen.

Eine kleine Softplay-Anlage (Kleinkindbereich)
Bei unserem Besuch war alles ordentlich und sauber. Dass manche Spielgeräte bereits recht bespielt aussehen, halte ich bei dieser Beanspruchung für weitgehend normal. So sahen die Bobbycars schon aus, als würden sie gern genutzt und auch der Hüpfburg sah man an, dass sie beliebt ist. Aber es war alles in Ordnung, sauber und nicht kaputt. Das haben wir in anderen Indoorspielplätzen schon anders erlebt und daher finde ich das an Jacks Fun World immer wieder positiv, dass hier alles in Ordnung ist. Uns war auch nicht kalt und das, obwohl der Winter ja gerade erst dabei ist, zu verschwinden.

Zugegeben, an Indoorspielplätzen scheiden sich die Geister. Ich kenne Eltern, die keinesfalls solche Locations aufsuchen würden und auch ich gebe zu: oft muss ich das auch nicht haben. Aber meine Kinder haben riesigen Spaß. Auch wenn es nicht pädagogisch wertvoll ist und so manches aus Plastik – MAL bringt das großen Spaß und einfach nur toben ist auch mal schön. Vor allem an Regentagen oder im Winter kann man den Kindern hier die Möglichkeit geben, sich auszutoben.
Meine Kinder waren jedenfalls nach dem Besuch glücklich und der Kleine würde gern bald wieder hingehen.

Adresse & Anfahrt:
Miraustraße 38
Berlin-Reinickendorf
Bus X33 Miraustraße
S 25 Eichborndamm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen