Dienstag, 24. Februar 2015

Schwimmen: Spreewelten Lübbenau

In Brandenburg gibt es einige Spaßbäder. Jedes Bad versucht auf seine Art einzigartig zu sein und hier in den Spreewelten sind es die Pinguine, mit denen Werbung gemacht wird. Wir waren gespannt und sind den relativ weiten Weg aus dem Norden Berlins in den Spreewald gefahren, um uns das anzusehen.



Wir waren zu dritt dort - meine beiden Kinder, 3 und 9 Jahre alt, und ich.

Obwohl wir an einem Samstag dort waren, war es nicht voll. Der Parkplatz ist zwar etwas klein für ein Spaßbad, aber in der Nähe gab es noch weitere, nicht direkt zum Bad gehörende, Parkplätze. Das Bad steht nicht unbedingt in einer schönen Gegend, direkt nebendran war ein große Baustelle, aber letztlich ist das beim Baden ja egal. Vor der Tür der Spreewelten steht als Vorgeschmack eine Pinguin-Figur.

Die Eintrittspreise variieren natürlich, je nachdem wie lange man im Baden bleiben möchte und ob man nur baden oder auch in die Sauna möchte. Da ich mit den Kindern dort war, war ich nur im Spaßbad. Für eine 4-Stunden-Karte haben wir zu dritt 28 Euro gezahlt. Das ist schon recht viel, aber dafür ist es ja auch ein Spaßbad. Geht man mit den Kindern ins normale Hallenbad in Berlin ist man mit Familienkarte auch schon über 10 Euro los und hat weder Rutsche noch Pinguin... Daher würde ich sagen: für einen Ausflug, den man ja nicht jeden Tag macht, ist der Preis ok.
Ein Überblick über die verschiedenen Eintrittspreise und Zeittarife gibt es auf der Homepage des Bades.


Das Personal am Eingang war freundlich und obwohl ich erst einmal genau nach den einzelnen Tarifen fragte, blieb man es auch. Das ist nicht überall so und daher hat es mich gefreut.

Die Umkleiden sind nicht eng, aber das kann sich bei mehr Ansturm natürlich anders anfühlen. Wir waren an einem sommerlich warmen Tag dort - da gehen andere vielleicht an den Baggersee. Die Schränke (mit Schlüßelband zu öffnen, keine Münze nötig) sind, wie so oft in Schwimmbad, seeeehr schmal. Also, große Sporttaschen sollte man besser Hause lassen. Oder einfach mit ins Bad nehmen.

Die Dusche ist eine riesige, grün gefliete Großraumdusche. Schön ist anders, aber wir sind ja auch nicht zum Duschen hergekommen.

Aber danach wurde es besser. Das Bad hat mich wirklich positiv überrascht. Gleich wenn man hineinkommt, steht man vor dem großen Wellenbecken, in dem es alle halbe Stunde Wellengang gibt. Dort gibt es auch einige Wasserspiele und Kinder können in großen Schwimmreifen schwimmen. Es war kein Problem, einen zu ergattern. Die Schwimmreifen sind nur im Wellenbad erlaubt.

Das Wellenbecken geht über in weitere Schwimmbereiche mit Strömungskanal und Sprudeln. Schließlich geht es von hier nach draußen in das Außenbecken.


Dort sind die Pinguine. Natürlich schwimmt man nicht im Wasserbecken der Pinguine, aber direkt nebendran. Und zwar wirklich direkt. Nur eine Glasscheibe trennt die Besucher und diese Glasscheibe geht auch unter Wasser weiter. So können Kinder, egal wie klein, hineinschauen zu den Pinguinen und man sieht beim Tauchen auch die Pinguine umherschwimmen. Ein absolutes Highlight und wirklich klasse gemacht.

Außerdem gibt es auch noch eine wirklich nette Spiellandschaft mit einer Art Klettergerüst, Rutschen und Wasserpilzen in einem abgetrennten Bereich nur für Kleinkinder. Dort war es auch schön warm und zudem hell, da hier das Tageslicht durch die großen Fensterfronten kam.

Rutschen für die Größeren gibt es auch, es sind zwei Röhrenrutschen. Die eine, Gurkensause genannt, ist 118 m lang. Die Pinguinsause ist ebenfalls lang und dazu eine Blackhole-Rutsche, man sieht also nichts, gar nichts. Es ist finster. Für größere Kinder ein echtes Highlight. Als wir dort waren, war hier wenig Andrang, die Wartezeit betrug unter 5 Minuten. Auch das haben wir in anderen Spaßbädern schon ganz anders erlebt.

Ansonsten gibt es noch ein Thermalbad, das etwas abgeschottet vom Trubel ist und außerdem einen Whirlpool.

Kulinarische Angebote gibt es, wie in jedem Spaßbad, auch. Überwiegend wird Fastfood angeboten, vermutlich wird das auch am meisten nachgefragt. Wir hatten eine Portion Pommes, die mit 2,60 Euro preislich im üblichen Rahmen für ein Schwimmbad lag und sehr groß war.

Als wir dort waren, war sowohl das Wasser als auch die Luft angenehm warm und das Bad war auch nicht überfüllt. Wir hatten keine Probleme, Liegen oder einen Schwimmreifen zum Spielen zu bekommen und es war kein Ansturm an der Rutsche. Wie das ist, wenn draußen regnerisches Schmuddelwetter herrscht und alle ins Spaßbad wollen, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Alles in allem: wir kommen sicher wieder. Es ist für Kleinkinder, aber auch für etwas größere Kinder gut geeignet. 4 Stunden reichen meiner Ansicht nach aus.

Anfahrt:
Alte Huttung 13
03222 Lübbenau/Spreewald
Regionalbahn 2 bis Lübben, Buslinie 654 bis Spreewelten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen