Donnerstag, 7. März 2013

Ausflug: Freizeitpark Lübars

Der Freizeitpark Lübars liegt ganz in der Nähe des Märkischen Viertels und ist, im Gegensatz zu eigentlich "Dorf" Lübars, recht gut an den Nahverkehr angebunden. Dennoch liegt es schön im Grünen und ein Ausflug hierhin lohnt sich eigentlich immer und zu jeder Jahreszeit.Vor allem für Kinder jeden Alters wird es geboten und zudem wird auch kein Eintrittsgeld erhoben. Parkplätze sind übrigens vorhanden, aber nicht endlos viele. Bei Veranstaltungen kann es eng werden.

Von 1957 bis 1981 war hier eine Hausmülldeponie. Danach wurde sie zum Freizeitpark umgestaltet und ist nun ein attraktives Ausflugsziel, vor allem für Familien. Der Hügel ist 85 m hoch und bietet neben Wanderwegen rundherum auch eine 300 m lange Rodelbahn mit Flutlicht. Dazu sind rund um den Berg auch einige Grillstellen vorhanden.

Zum Freizeitpark gehört neben der Familienfarm auch noch ein Spielplatz sowie ein großer Hügel, der im Herbst zum Drachensteigen und im Winter zum Rodeln genutzt werden kann. Bei Wind kann man auch Drachenflieger sichten bzw. natürlich selbst fliegen. Es gibt außerdem eine spezielle Wiese für kleine Modellflugzeuge und Hubschrauber. Das ist spannend anzusehen, aber nachdem einmal ein kleiner Hubschrauber direkt neben dem Buggy eingeschlagen ist, ist uns ein wenig die Freude an diesem Beobachten vergangen. Auf dieser Wiese ist es auch ausdrücklich unerwünscht, dass dort gespielt wird, damit eben niemand verletzt wird. Aber es gibt genug Platz für alle, so dass das nicht weiter stört.

Eigentlich gibt es in dem Freizeitpark auch noch eine Pit-Pat-Anlage, aber die wirkt seit Jahren recht verlassen. Sie ist derzeit nicht in Betrieb. Die Skatebahn hat deutlich von ihrer früheren Größe eingebüßt, eine Halfpipe gibt es aber immer noch.

Ein Highlight ist sicher der Spielplatz, der vor einigen Jahren komplett umgestaltet wurde und jetzt vieles zu bieten hat. Er ist für alle Altersgruppen geeignet und bietet neben einem Bereich für die Kleinsten, verschiedene Klettergerüste, kleine wie große Rutschen, Reifenschaukeln und Wippen. Insgesamt wird deutlich mehr geboten als das Standardprogramm vieler Spielplätze. Es gibt wenig Sand, dafür sind in dem einen Spielbereich viele kleine Steine (nervig im Sommer in Sandalen), woanders ist Wiese. Es ist kein Spielplatz für Buddeln mit Förmchen. Dafür gibt es ein paar Wasserspiele. Es gibt sogar einigermaßen viel Schatten in einigen Bereichen des Spielplatzes.
Zwar sind manche Spielgeräte beschmiert, aber insgesamt scheint der Bezirk Reinickendorf hinterher zu sein, um den Platz zu pflegen. Kaputte Spielgeräte habe ich bisher nicht gesehen. Man sollte bei dem Spielplatz aber bedenken, dass er recht weitläufig ist. Mit Kleinkindern kann das durchaus etwas nervig sein, da man nicht so recht den Überblick hat.

Auf der Familienfarm kann man gut auch mit dem Kinderwagen laufen, die Wege sind breit genug. Es gibt viele Tiere zu sehen. Seit dem Betreiberwechsel sind es allerdings weniger geworden, dafür gibt es nun auch Gemüsefelder und einen Hofladen.
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Es gibt ab und zu Veranstaltungen wie den Flohmarkt  oder Feste zu verschiedenen Jahreszeiten. Zudem befindet sich auf der Farm ein kleines Restaurant, in dem man sonntags brunchen und sonst unter der Woche Kleinigkeiten und Eis essen kann. Es ist eine Spielecke für Kinder im Restaurant vorhanden.

Seit dem Betreiberwechsel im Jahr 2014 gibt es auch draußen einen Spielbereich, der mit sehr viel (und hochwertigem) Spielzeug ausgestattet ist und direkt neben der Restaurantterrasse liegt.

Achtung: im Freizeitpark sind Hunde nicht erlaubt!

Das wichtigste in Kürze...
  • gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar
  • Natur
  • es gibt viel zu erleben vom Rodelberg über Tiere bis zum Spielplatz
  • kein Eintritt
Freizeitpark Lübars
Alte Fasanerie 10
13469 Berlin
http://www.familienfarm-luebars.de/

Erreichbar mit der Buslinie X21, Endhaltestelle Quickborner Straße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen