Samstag, 9. Februar 2013

Winterspaß: Eislaufen im Sportforum

Eislaufen macht immer Spaß und gehört für uns zum Winter. Wir sind gern im Sportforum zum Eislaufen. Zum einen geht meine Tochter hier zum Eislauf-Training, zum anderen gehen wir auch ab und an zum öffentlichen Eislaufen. Das Sportforum hat den Vorteil, dass die Eishalle hier überdacht ist. Begleitende Erwachsene stehen also nicht in der Kälte, sondern in der Halle, die meist ca. 12 Grad warm ist und im Winter daher fast immer wärmer als draußen.



Die Halle wird in erster Linie für Trainingszwecke (Eiskunst- und Eisschnelllauf) genutzt. Daher sind die Öffnungszeiten für das öffentliche Laufen eher in den Abendstunden und auch mal vormittags. Für kleine Kinder empfiehlt sich also am ehesten das Wochenende oder aber die Zeiten am unter der Woche am Vormittag, so denn man Zeit findet.

Aktuell sehen die Öffnungszeiten so aus:
Mo: 18-20 Uhr
Di-Do: 10.30-12.30 Uhr, 19-21 Uhr
Fr: 18-20 Uhr, 21-23 Uhr
Sa: 16-18 Uhr, 19-21 Uhr
So: 10.30-12.30 Uhr, 15-17 Uhr, 18-20 Uhr

Die Eiszeiten sind also immer 2 Stunden lang. Danach muss man gehen. Das Eis wird dann aufbereitet. Während der Laufzeiten sind meist der Innenbereich sowie eine runde Bahn drumherum offen. Die 400 m-Außenbahn ist zumindest zu "unserer typischen Zeit", sonntags um 10 Uhr in aller Regel nicht geöffnet.

Die Preise sind identisch mit denen von anderen Eisstadien:1,60 Euro für Schüler und 3,30 Euro für Erwachsene.

Ein Schlittschuhverleih ist vorhanden, die Gebühren betragen für die Laufzeit (also maximal 2 Stunden) 5 Euro.. Es sind die typischen blauen Plastik-Leihschlittschuhe. Ehrlich gesagt finde ich es eigene Schlittschuhe wesentlich angenehmer. Doppelkufen-Gleiter habe ich persönlich noch nie gesehen, kann aber nicht ausschließen, ob es so etwas nicht doch gibt.
Der Verleih ist draußen, noch vor der Kasse.

Der Umkleidebereich ist nur über Treppen erreichbar. Man muss quasi unter dem Außenring der Eisbahn (dem Eisschnelllauf-Ring) durchtauchen. Rollstuhlgerecht ist das nicht. Ok, Rollstuhlfahrer fahren nicht Schlittschuh, aber sind ja eventuell Begleiter ihrer Kinder? Die Treppen muss man übrigens auch hinab und hinauf, wenn man zu den Toiletten möchte.

Der Umkleidebereich besteht aus einigen Bänken und es gibt Garderobenschränke. Inzwischen funktionieren sie nur noch mit Münzchips, die man beim den Ordnern/Sanitätern oder aber direkt an der Kasse holen kann. Achtung, sie bleiben nach der Nutzung drin. Also "Mal kurz das Getränk aus dem Rucksack holen und dann wieder abschließen" geht nicht ohne erneut einen Chip zu holen.

Das Publikum besteht, wohl eisbahntypisch, vorwiegend aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Es wird teilweise sehr wild gefahren, hier und da üben auch Kunstläufer ein paar Schritte im Getümmel. Ich war einige wenige Mal mit meiner Tochter, als sie noch nicht sicher fahren konnte, dort zum öffentlichen Eislaufen. Für die kleinsten Schlittschuhläufer gibt es keine Pinguine zum Schieben wie andersorts, sondern Cola-Kästen zum Schieben. Es ist aber nur eine begrenzte Anzahl vorhanden und es ist uns nicht gelungen, eine solche Kiste damals zu ergattern.



Es war für kleine Kinder bzw. Schlittschuhanfänger auch jedes Mal zu voll, wenn wir hier waren. Auch sonntags vormittags war es nicht möglich, ein paar Schritte zu machen, ohne angerempelt zu werden, jemandem im Weg zu stehen oder von einem Jugendlichen förmlich beiseite gejagt zu werden. Wir brachen das Eislaufenlernen auf eigene Faust damals ab und entschieden uns für das Vereinstraining im SC Berlin, die ebenfalls im Sportforum sind. Inzwischen ist mein Kind 7 Jahre alt und kann so gut fahren, dass sie auch im Getümmel Eislaufen kann.

Es gibt Lernhilfe wie Pinguine, die gegen eine Gebühr ausgeliehen werden können.

Das Eis wird vor dem öffentlichen Laufen erneuert. Die Fläche ist wirklic groß, oft ist nur der Eiskunstlauf-Bereich offen, ab und an auch die Schnelllauf-Ringe. Das Eis wird vor Beginn des öffentlichen Eislaufens erneuert.

Essen gibt es in Form eines Imbiss-Standes, der leckere Pommes, Süßigkeiten und andere Kleinigkeiten bietet. Wer zum Imbiss möchte, muss einmal die Eisbahn überqueren ;-)

Allein schon wegen dem Dach über dem Kopf und der damit garantierten Wettersicherheit würde ich von den Eisbahnen Berlins am ehesten diese hier empfehlen. Parkplätze sind auch vorhanden, aber sehr wenige! Entweder mit der Tram anreisen oder auf dem großen Parkplatz an der Indira-Gandhi-Straße parken.

Das hat uns gefallen:
  • man ist in der Halle und damit vor Wind und Wetter geschützt
  • Eis wird vor dem öffentlichen Laufen erneuert
  • Leihschlittschuhe vorhanden
Und das hat uns nicht gefallen:
  • teilweise ist es sehr sehr voll, daher wenig Platz vor allem für Eislaufanfänger
  • viel Treppensteigen
  • Garderobenschränke behalten die Münzchips ein, es sind keine Pfandschränke
Adresse und Anfahrt:
Konrad-Wolf-Straße. 39
13055 Berlin
Tram: M5 Sandinostraße
Webseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen